Onlinemagazin seit 2003

Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

16 Stadtteile, viele Veedel                                                               

Highlights 2021: 16 Orte, die Du in Porz besuchen solltest!

  • Poll
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

Unser TV (folgt)                                                                               

Sie sind hier

Kino in Porz

Mi, 02.09.15
WIR SIND JUNG, WIR SIND STARK

 
Inhalt
Rostock-Lichtenhagen 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan (Jonas Nay), der Sohn eines Lokalpolitikers (Devid Striesow), streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde immer nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten. Liebe ist austauschbar, Freundschaft und Loyalität sind nur Beiwerk einer aufgesetzten Ideologie. Auch Lien (Trang Le Hong) lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet.
WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. erzählt die Geschichte eines Tages, dem 24. August 1992, aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Menschen. Sie alle eint die Sehnsucht nach einer Heimat, Liebe und Anerkennung. Doch am Ende dieses Tages werden einige von ihnen um ihr Leben fürchten, während andere Molotow-Cocktails werfen und Interviews geben.
WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. zeigt, wie eine Gesellschaft vor den Augen der Weltpresse, in einer der schlimmsten Ausschreitungen der Nachkriegsgeschichte, moralisch gegen die Wand fährt.

Rostock Lichtenhagen, die Antifa Porz beteiligte sich 1992 in Rostock Lichtenhagen an den Gegenmaßnahmen, wie auch in Solingen 1993 in der Antifaschistischen Stadtteilkoordination Köln und Umland.
Rostock: https://www.youtube.com/watch?v=PmRrMrpqKxw
Solingen: https://www.youtube.com/watch?v=ogZf3AisVQg
 

 
Mi, 09.09.15
BE MY BABY
Inhalt:
Nicole ist 18 Jahre alt und hat das Down-Syndrom. Alles was sie will ist ein Kind und Liebe. 
Mit dem Nachbarsjungen Nick ist sie aufgewachsen und als Kinder haben sie geplant, einmal zu heiraten. Doch jetzt ist alles anders. Nick ist 15 und will cool sein, ist aber ein Außenseiter und im permanenten Druck, allen zu genügen. Ausgerechnet Nicole sieht in ihm etwas Besonderes und gibt ihm das, was er sich insgeheim wünscht: bedingungslose Liebe und Zuneigung.
Als Nicole von Nick ein Baby erwartet, wird die Offenheit und Toleranz der Familien auf eine harte Probe gestellt. Es beginnt ein Wettlauf gegen Sterilisation, Abtreibung, festgefahrene Ansichten und für das Recht auf Selbstbestimmung – einer jungen Frau mit Down-Syndrom.

 
Mi, 16.09.15
DAS FEHLENDE GRAU

 
Inhalt:
 
DAS FEHLENDE GRAU ist die Momentaufnahme einer irrlichtgleichen Persönlichkeit mit Träumen in schwarz und weiß, unfähig zu Nähe und süchtig nach Eskalation in der Hoffnung auf Erlösung und Befreiung.
Im Mittelpunkt von DAS FEHLENDE GRAU steht eine junge Frau, der die Männer auf verschiedene Arten verfallen. Aufmerksamkeit zu erregen, fällt ihr leicht. Mal laut und schrill, mal kindlich und leise pendelt sie zwischen den Extremen. Sie versetzt ihre Umgebung in einem Moment in Anziehung, um sie im nächsten abzustoßen. Dabei ist sie sich selbst fremd, zu Gast in ihrer eigenen Existenz. Auf ihren atemlosen Streifzügen durch die nächtliche Stadt verdichten sich die Schicksale. Begegnungen voller Widersprüche verwandeln sich in Momente ungewollter Nähe. Sie folgt Männern nach Hause oder ins Hotel, provoziert und gibt sich doch im entscheidenden Moment unnahbar. Sie sucht die Sollbruchstellen in den angeschlagenen Persönlichkeiten ihrer Gegenüber, verwendet deren Wünsche und Sehnsüchte gegen sie.
Ein perfides Spiel um Kontrolle und deren Verlust beginnt. Im Strudel zwischen Anziehung und Ablehnung verschwimmen die Grenzen zwischen Opfern und Tätern. Eine ungebremste Fahrt in eine emotionale Einbahnstrasse. Sie treibt ihre Gegenüber in die Enge und bringt sich selbst zunehmend in Gefahr.
Erst als sich ihre eigene Kindlichkeit im Blick eines kleinen Mädchens spiegelt, gerät Etwas aus den Fugen.
 
Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,00 Euro
Kinder: 2,00 Euro
Ermäßigt (KölnPass, Schwerbehindertenausweis): 2,00 Euro
 
Wo: Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte Porz
Glashüttenstraße 20
51143 Köln
Tel.: 0 22 03- 59 24 97-0
info@glashuette.jugz.de und www.glashuette-porz.de
Kartenreservierungen unter:
Tel.: 0 22 03- 59 24 97-0 oder, E-Mail: info@glashuette.jugz.de
 

Tags: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer